Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

2.5.2019      Stammtisch/Klönabend

18.5.2019     Grillnachmittag

 

  Wichtig!!!

 nächste Termine

2.5.2019      Stammtisch/Klönabend

18.5.2019    Grillnachmittag

Gesellschaft für Sicherheitspolitik-Sektion Rheine

7.5.2019,19.00 h  Gymnasium Dionysianum,

Professor Kühnhardt

Herausforderungen und Perspektiven für Europa - die Europawahlen

Tipp:

15.6.2019 Tag der Bundeswehr

Lützow-Kaserne

Münster-Handorf

 mehr erfahren

 

Kontakt zum Webmaster

xd300@hotmail.de

Jürgen Dreifke

Anregungen und Beiträge sind willkommen! Der Aufbau der Seite ist noch nicht abgeschlossen, die Einbindung von Inhalten und Bildern wird aber  kontinuierlich fortgesetzt.

Besonderer Dank gilt Peter Rottmann für die langjährige Pflege des Webauftritts unseres Traditionsverbandes!

Blickpunkt

Ablösung der LKW gl der II. Generation aus den 70er Jahren! Neue ungeschützte militärische Transportfahrzeuge (UTF) 5t und 15t laufen bei der Bundeswehr zu. Das  erste Los umfasst  330 Fünftonner und 219 Fünfzehntonner. Bis 2024 können  Lkw bis zum Gesamtumfang von 2.271 Fahrzeugen ohne Neuausschreibung bestellt werden. Das Foto zeigt die Version als Fünftonner beim Tag der Bundeswehr in Meppen am 9.6.2018.  

 

 

Das Logistikregiment 11 bestand von 1996 bis 2003 und ersetzte nach einer zweieinhalbjährigen Übergangsphase das 1994 aufgelöste Nachschubkommando 1.

 

 Stationierung

Chronik Logistikregiment 11

 

Parallel zum Logistikregiment 11 wurde das nicht aktive Logistikregiment 12 aufgestellt, dass im Einsatz

mobilgemachte Einheiten auch aktive Verbände zu führen hatte, die im Frieden dem Logistikregiment 11 truppendienstlich unterstellt waren.

Chronik Logistikregiment 12

Chronik Kampfmittelbeseitigungskompanie 11

Chronik Instandsetzungsbataillon 141

 

 

 

Transportbataillon 120

Das Transportbataillon 120 in Werlte ging auf das Transportbataillon Sonderwaffen 81, später umbenannt in Nachschubbataillon Sonderwaffen 120, zurück. Als Sonderwaffenverband war das Bataillon mit der Sicherung der im amerikanischen Gewahrsam befindlichen Nukleargefechtsköpfe im Sonderwaffenlager auf der Lahner Heide bei Werlte beauftragt. Im Verteidigungsfall hätte das Bataillon in enger Zusammenrabeit mit den US-Streitkräften das Lager geräumt und die Gefechtsköpfe für die taktischen Atomwaffen im Bereich des I.Korps beweglich bereit gehalten. Diese Doppelrolle als "grüner" infanteristischer Sicherungsverband und "blauer" Transportverband entfiel mit dem Abzug der taktischen Gefechtköpfe 1992. Das Bataillon wurde in ein konventionelles Transportbataillon umgegliedert und übernahm  hier weitgehend die Aufgaben des Transportbataillons 170 in Bentlage, das zu einem Einsatz-Ausbildungsverband umgegliedert wurde.

tabellarische Chronik

Kurzchronik

 

In der Chronik des von 1993 bis 2003 in Dörverden bestehenden Transportbataillons 11, das für das  Logistikregiment 1 (1.Panzerdivision) in Dörverden an der Weser aufgestellt worden war, finden sich auch Informationen über die nicht aktiven Transportbataillone 720 und 802 in Wietmarschen, die im Einsatz dem nicht aktiven Logistikregiments 12 (Rheine) unterstanden hätten.

 

Die nicht aktiven logistische Einheiten wurden 2006 aufgelöst: u.a. Transportbataillone 720 und 802, Nachschubbataillone 804 und 805, Stab/Stabskompanie Logistikregiment 12.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?