Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

i

  Aktuell!! 

 Vorläufig finden keine Stammtischabende statt!!

Eine Wiederaufnahme wird an dieser Stelle veröffentlicht.


 

Wegen der Corona-Epidemie musste die Mitglieder-versammlung auf anderen Termin verschoben werden. Angedacht ist der 19.6.


Die Nachrichtenecke präsentiert ausgewählte Informationen zur Sicherheitspolitik und Bundeswehr.

In der Rubrik für März 2020 findet sich ein Zusammenfassung zum Sachstand Bundeswehr in der Corona-Krise.


 Gesellschaft für Sicherheitspolitik-Sektion Rheine

 Neue Termine werden bekanntgegeben, wenn die Lage es wieder zulässt.


neu:

Sanitätsregiment 4 in Rheine

mehr lesen


neu:

Besuch bei der Feuerwache rechts der Ems 

mehr lesen


 Blickpunkt

Blick in das US-Depot APS 2 in den Tower Barracks Dülmen anläßlich der Einweihung am 10.5.2017. Den "Army Prepostioned Stocks" in Dülmen, Mannheim und Zutendaal (BE)kommt beim US-Manöver "Defender 2020" eine wichtige Rolle bei der Ausstattung von US-Verstärkungskräften zu.


 

Kontakt zum Webmaster

xd300@hotmail.de

Jürgen Dreifke

 

 

Das Instandsetzungsbataillon  120 entstand Mitte der 60er Jahre und war in Warendorf, Hamminkeln und seit 1968 mit zwei Kompanien auch in Rheine stationiert. 1978 wurden die 1. und 3. Kompanie aus Warendorf nach Gellendorf verlegt. Der Verband unterstand dem Instandsetzungskommando 1 in Bielefeld. An seinen neuen Standorten Rheine-Gellendorf und Dülmen unterstützte das Bataillon bis zu seiner Auflösung 1994 die Materialerhaltung der Korpstruppen des I. Deutschen Korps.

 Die Chronik bis 1987 findet sich unter ...

Instandsetzungsbataillon 120

 

 Über das Bataillon von seiner Entstehung bis zur Auflösung berichtet auch Dieter Meiss ab Seite 21 auf in "40 Jahre Standort Rheine"

40 Jahre

 

Im September 1993 musste die 2. Kompanie des Instandsetzungsbataillons 120 im Technischen Bereich der St.-Barbara-Kaserne in Dülmen zum letzten Appell antreten. (Foto: Dülmener Zeitung)

 

Zum Bataillon hatte auch die Instandsetzungsausbildungskompanie 10/I  mit einem eigenen T-Bereich in der

St.-Barbara-Kaserne gehört. Im Verteidigungsfall wäre diese Infrastruktur von einer mobilmachungsabhängigen Instandsetzungskompanie des Verteidigungsbezirkskommandos 33 (Münster) genutzt worden.

 

 

Der Bereich der Instandsetzungstruppe muss auf dieser Webseite noch ausgebaut werden!

Hier sei auf den Web-Auftritt des blauen Bundes verwiesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?