Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

2.5.2019      Stammtisch/Klönabend

18.5.2019     Grillnachmittag

 

  Wichtig!!!

 nächste Termine

2.5.2019      Stammtisch/Klönabend

18.5.2019    Grillnachmittag

Gesellschaft für Sicherheitspolitik-Sektion Rheine

7.5.2019,19.00 h  Gymnasium Dionysianum,

Professor Kühnhardt

Herausforderungen und Perspektiven für Europa - die Europawahlen

Tipp:

15.6.2019 Tag der Bundeswehr

Lützow-Kaserne

Münster-Handorf

 mehr erfahren

 

Kontakt zum Webmaster

xd300@hotmail.de

Jürgen Dreifke

Anregungen und Beiträge sind willkommen! Der Aufbau der Seite ist noch nicht abgeschlossen, die Einbindung von Inhalten und Bildern wird aber  kontinuierlich fortgesetzt.

Besonderer Dank gilt Peter Rottmann für die langjährige Pflege des Webauftritts unseres Traditionsverbandes!

Blickpunkt

Ablösung der LKW gl der II. Generation aus den 70er Jahren! Neue ungeschützte militärische Transportfahrzeuge (UTF) 5t und 15t laufen bei der Bundeswehr zu. Das  erste Los umfasst  330 Fünftonner und 219 Fünfzehntonner. Bis 2024 können  Lkw bis zum Gesamtumfang von 2.271 Fahrzeugen ohne Neuausschreibung bestellt werden. Das Foto zeigt die Version als Fünftonner beim Tag der Bundeswehr in Meppen am 9.6.2018.  

 

 

Das Instandsetzungsbataillon  120 entstand Mitte der 60er Jahre und war in Warendorf, Hamminkeln und seit 1968 mit zwei Kompanien auch in Rheine stationiert. 1978 wurden die 1. und 3. Kompanie aus Warendorf nach Gellendorf verlegt. Der Verband unterstand dem Instandsetzungskommando 1 in Bielefeld. An seinen neuen Standorten Rheine-Gellendorf und Dülmen unterstützte das Bataillon bis zu seiner Auflösung 1994 die Materialerhaltung der Korpstruppen des I. Deutschen Korps.

 Die Chronik bis 1987 findet sich unter ...

Instandsetzungsbataillon 120

 

 Über das Bataillon von seiner Entstehung bis zur Auflösung berichtet auch Dieter Meiss ab Seite 21 auf in "40 Jahre Standort Rheine"

40 Jahre

 

Im September 1993 musste die 2. Kompanie des Instandsetzungsbataillons 120 im Technischen Bereich der St.-Barbara-Kaserne in Dülmen zum letzten Appell antreten. (Foto: Dülmener Zeitung)

 

Zum Bataillon hatte auch die Instandsetzungsausbildungskompanie 10/I  mit einem eigenen T-Bereich in der

St.-Barbara-Kaserne gehört. Im Verteidigungsfall wäre diese Infrastruktur von einer mobilmachungsabhängigen Instandsetzungskompanie des Verteidigungsbezirkskommandos 33 (Münster) genutzt worden.

 

 

Der Bereich der Instandsetzungstruppe muss auf dieser Webseite noch ausgebaut werden!

Hier sei auf den Web-Auftritt des blauen Bundes verwiesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?